es
enfrdeitptrues
es
enfrdeitptrues

John Geschichte

Aktie

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Es gibt Tausende von Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden, und die Teil des Lebens unserer Lieben sind. In "The Story of John" geben wir einer von ihnen eine Stimme.

Kapitel 1

Das Jahr 1918 in einer armen Familie. Fernando, war ein Vater von drei Kindern, zwei von ihnen seine eigenen (John und Sara) und einem Drittel seiner Frau Maria (Manuel), die in jungen Jahren war verwitwet. Johannes der älteste Bruder war ein fleißiger, gehorsam, ruhig und respektvoll family guy. Er liebte die Feldarbeit. Der Umgang mit den Tieren, Aussaat und Ernte der Plantagen.

John ging zur Schule Kinder. Das waren schwierige Zeiten. Kleidung und Schulmaterial war knapp. Kinder hatten nur einen Portfolio von Tuch und ein Buch namens Cato Schule, die für alle Lektionen serviert. Der Genuss des kleinsten der Zeit beruhte auf der Straße Spiele und Phantasien, die jeder vorstellen, wenn ein Buch zu lesen.

Ein Morgens im September, sein Bruder Manuel erwachte mit hohem Fieber und kaltem Schweiß. Der Körper zittert und kalte Tücher waren nutzlos. Chills streifte ihren ganzen Körper und wurde Schmerz intensiv auf der rechten Seite ausgesprochen. Der Arzt kam das nächste Dorf, der Heiler, der Barbier ... niemand für das Leben von Manuel tun. Die „Miserere Schmerz“ nahm ihn und mit ihm ein Stück jeder, der in diesem Haus lebte.

Teil 1

Sie waren schwere Tage. Aber die Feldarbeit und die tägliche Routine verlassen wird nicht viel Zeit zum Nachdenken. Die Jahre vergingen und mit ihnen die Unschuld des Johannes. Er verbrachte seine Kindheit und in ihm den Wunsch, neue Erfahrungen zu lernen, das Haus zu verlassen und zu entdecken, neue Horizonte generiert wurden.

All diese Träume wurden stutzen durch den Ausbruch des Krieges. Das Jahr 1936 und 18 ist gerade mal wurde John an die Front gehen rekrutiert. Ein kalter Dezembermorgen ging vom Bahnhof, ohne das Ziel zu kennen. Die Umarmung seiner Mutter gab ihm durch ihren Körper von Kopf bis Fuß. Ich wusste, dass ich weg eine lange Zeit sein würde und nur der Gedanke weg von seiner Familie zu sein, war er entsetzt.

Die Tage waren endlose Schlacht. Die Tage waren lang, hart und sehr kalt, auch ohne zu wissen, ob llegarías den nächsten Sonnenaufgang zu sehen. Jede Nacht, John, schrieb an seine Mutter ohne sicher zu sein, dass die Briefe ihr Ziel erreicht. Die einfache Tatsache, dass das Lesen ihn mit Hoffnung erfüllt. Nach drei Jahren voller ewigen Leiden, kam eines Tages einen Brief,; Juan Rodriguez Soria war frei nach Hause zu gehen ... (Fortsetzung folgt)

Kapitel 2

Morgen 20 1939 Dezember bekam Juan aus dem Zug, der ihn nach Hause gebracht hatte. Er klopfte an der Tür und ein Gefühl der Ruhe überkam ihm den Körper. Seine Mutter gab ihm eine große Umarmung, sah in jedem Moment, weil sie seinen Sohn gibt es geglaubt.
Seit einigen Tagen John wie eine Wolke fühlte, hatte er nach Hause zu kommen bei vielen Gelegenheiten gehabt, und war schließlich zurück. In den Tagen nach seiner Ankunft fühlte John jedes Detail, nahm jeden Moment mit Ihrer Familie und schmeckte nach Hause Produkte.
Er kam am Heiligabend und das Haus Party-Atmosphäre und atmete Freude. Johns Mutter setzen alle Anstrengungen in der Welt auf dem Tisch für diesen Tag das Beste zu haben. Und mit dem Feuer brennt und macht den Teig für die herzlichen, half Juan ihre Mutter glücklich. Das Haus wurde mit berauschendem Duft überflutet, die den Appetit zu jedermann geöffnet, den die Straße rondase. Beim Abendessen genossen Juan jedes Gericht, als ob es das letzte wäre. Diese Gerichte schienen Köstlichkeiten, die Kugeln seiner Mutter, das Olivenöl, Anis Paloma, alles und die Wärme seiner Familie trösteten den Mann, der so viel im Krieg gelitten hatte. In diesen idyllischen Momente wie John erkannte, dass er wollte, eine Familie zu gründen, war es etwas Wunderbares, was jemand zurücktreten sollte.
Teil 2-Geschichte-juan
Im Laufe der Zeit wieder aufgenommen John seine Aufgaben auf dem Gebiet, Tierhaltung und ernten. Seine Verantwortung für die Arbeit war bewundernswert. er begann auch mit den Kindern des Dorfes zu knüpfen, geht allmählich zum Tanz, fährt Fahrrad, ins Kino gehen ...
Samstag um 6 Abend begann in der örtlichen Bar tanzen. Ein Nachmittag John wurde ermutigt, mit seinen Freunden zu gehen, und er wußte nicht, dass an diesem Nachmittag sein Leben bedeuten würde. Bar in der Atmosphäre war gemütlich. Die Mädchen wurden auf die Musik verlassen und nicht aufhören zu tanzen. Von der unteren Leiste eine Brünette und grüne Augen lächelte unentwegt, während Gespräch mit einem Freund. Juan an der Zeit, das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben, und es gab nur Augen für sie. Teresa genannt und hatte die süßeste als jeder andere junge John hatte sich vorgestellt Gesicht. Jedes Mal, wenn er sah, wie sie war gelegt zu zittern und sein Herz wurde erhöht. Einer dieser Samstagen, entschieden bewaffneten Juan Wert Teresa zu nähern und laden sie zu tanzen. Teresa sehr zurückhaltend und nervös, wurde ihr Haar gesetzt und begann zu John sprechen. Obwohl er am Nachmittag im Gespräch nonstop verbrachte, war es nicht genug, um sie zu tanzen zu lernen.
Sie waren wiederum nächste Woche zu sehen. Juan verbrachte den Weg zurück nach Hause auf einer Wolke, sehr aufgeregt und denken noch darüber nach, wollen die Zeit schnell vergehen sie wieder zu sehen. Auf der anderen Seite fühlten Teresa gleichermaßen zu diesem mysteriösen Mann angezogen, aber so schön, dass in einem Nachmittag ihr Herz gestohlen hatte.

Begeistert wußte, dass am nächsten Tag spannend sein würde und dass dieser Termin wäre sicherlich mit ihm tanzen ...

Als die Tage vergingen, phantasierte John nur über die Idee, eine Familie mit Teresa zu bilden. Samstag kam und John sorgfältig für seinen lang erwarteten Termin gepflegt.

Teresa auch begierig nach seiner Ernennung, links von ihrem Cousins ​​und Schuhen zum Tanzen auf der Hand nach Hause begleitet. Sie haben also nicht die Parteischuhe zu verderben, wenn Er war wenig zu alte Schuhe zu bekommen versteckt neben der Straße und legen die neuen. Ankommen zum Ball gesucht Juan bei Teresa suchen, die mit einem schönen blauen Kleid, ihrer High Heels und Lippenstift auf den Lippen plötzlich erschienen. Juan war entzückt. Sie fingen an zu sprechen, aber die Worte nicht lange dauern, wenn die junge Teresa nahm ihre Hand und ging zu tanzen. Die Zeit stand neben ihr, sie sprachen über ihr Leben, ihre Familien und ein wenig von allem. Sie lebten in verschiedenen, aber nahe gelegenen Dörfern. Sie war die älteste von 12 Brüder. Juan zu wissen, dass Tatsache war wie versteinert, aber glücklich zugleich, dass die Familie denken wunderbar sein muss.

Sie tanzten ein wenig länger, aber nähert sich die Zeit, als Teresa verlassen musste, so John begleitete sie nach draußen und sagte ihm; „Teresa, wenn das okay ist, würde ich gerne nach Hause gehen und zu Ihrem Vater zu sprechen, ich dein Freund sein würde und Sie besuchen.“ Die egozentrisch Mädchen mit Ja beantwortet. Juan nahm dann ihre Hand und ging auf die Gasse. Er näherte sich ihr, und ihre Wange berühren konnte ihre zarte Haut, zum Zeitpunkt der Nähe, die er in seine Augen sah fühlen und küsste sie.

Wieder zu Hause der junge Mann konnte nicht einmal die Fahrradpedale geben, das Gefühl, das sie fühlte, sie blieb hinter während seine Begleiter von ihm careened er über diesen Kuss rambled denken, zu diesem kostbaren Moment. Auf der anderen Seite Teresa wie auf einer Wolke schwebten, kehrte er mit seinem Cousins ​​und würde zu Worten nicht hören. Juan Kuss hatte sie in der Schwebe gelassen.

Es kam schließlich den Tag der offiziellen Präsentationen. Juan war nervös, aber bereit, bei Teresa zu stehen. Er putzte sorgfältig, zog sein bestes Hemd und ging nach Hause Fahrrad. Wenn es wenig es sein Fahrrad zu steigen und weiter zu Fuß. Annäherung an die Tür, die er fünf Kinder sah, war es kalt und der Tag war bewölkt, aber, trotz des schlechten Wetters die Kinder spielten und eine gute Zeit. John rief eines der Kinder und fragte, wer Teresa antwortete; „Ja, meine Schwester im Haus ist?“, Fragte Juan ihn, sie anzurufen. Teresa ging hinaus und sah unter dem Kiefer Juan in seiner Tür. Nervös, sie kamen, um ihn zu begrüßen, und er fragte, ob er ihr Vater zu Hause war. Juan, wollte ich um Erlaubnis bitten, zu kommen und zu sagen, ihre Absichten zu Teresa zu begehen. Sie wurde rot und sagte nervös ihrem Vater.

Der junge Mann wartete an der Tür der angegriffenen Nerven und versuchte abzulenken, während die Kinder beobachten spielen. Plötzlich Antonio, Teresas Vater, ging hinaus und ging auf ihn zu. Während des Gesprächs der beiden beibehalten, Juan tartajeaba von Nerven, in dieser Situation Antonio, das arme Mädchen zu sehen, wie schlimm es lud ihn vorging nach Hause zu kommen. Juan ging hinter ihm, während um ihn herum alle Kinder auf der Straße spielen und trat ein. Antonio eingeladen ihre Kinder, sie waren alle seine Kinder. John Damals dachte, wie schön es war eine so große Familie zu haben. Bei Erreichen der Küche eine neue Überraschung und fand heraus, dass das Haus noch mehr Kinder auf der Straße hatte. Er glotzte diese große Familie zu sehen. Darüber hinaus sabberte er beim Anblick von so dutiful Teresa ihre Mutter in der Küche zu helfen. Er war sehr stolz, den Schritt getan zu haben, um diese wunderbare Familie zu treffen und ihr Engagement für die es zu formalisieren.

Sie nahmen ein paar Nudeln und ein Glas alten Weines. Es war Weihnachten und das Haus der süße Geruch durchdrungen die Wände. Nach einer gewissen Zeit von Antonio Mutter spricht, ging Teresa John gerecht zu werden. Sie war schwanger, zu ihrer Überraschung. Er war fassungslos, wusste nicht, was ich sagen soll. Er begrüßte die Dame, während ein anderes Glas Wein und fühlte sich plötzlich wie jemand Hose ziehen serviert wurde, sah er nach unten und ein Mädchen kriechen traf. John war begeistert von einer so großen Familie umgeben zu sein.

Und einmal ruhig an der Tür saß, lachte sie auf den Jungen Wunder, zu sehen, dass ja, es war wahr, Teresa das älteste von zwölf Kindern.

Es war Zeit zu verlassen, sagte John Abschied von der Familie und begann zu Hause. Als er ankam, saß seine Eltern im Wohnzimmer und erzählte ihnen die ganze Geschichte ...

Kapitel 3

Als die Tage vergingen, phantasierte John nur über die Idee, eine Familie mit Teresa zu bilden. Samstag kam und John sorgfältig für seinen lang erwarteten Termin gepflegt.

Teresa auch begierig nach seiner Ernennung, links von ihrem Cousins ​​und Schuhen zum Tanzen auf der Hand nach Hause begleitet. Sie haben also nicht die Parteischuhe zu verderben, wenn Er war wenig zu alte Schuhe zu bekommen versteckt neben der Straße und legen die neuen. Ankommen zum Ball gesucht Juan bei Teresa suchen, die mit einem schönen blauen Kleid, ihrer High Heels und Lippenstift auf den Lippen plötzlich erschienen. Juan war entzückt. Sie fingen an zu sprechen, aber die Worte nicht lange dauern, wenn die junge Teresa nahm ihre Hand und ging zu tanzen. Die Zeit stand neben ihr, sie sprachen über ihr Leben, ihre Familien und ein wenig von allem. Sie lebten in verschiedenen, aber nahe gelegenen Dörfern. Sie war die älteste von 12 Brüder. Juan zu wissen, dass Tatsache war wie versteinert, aber glücklich zugleich, dass die Familie denken wunderbar sein muss.

Sie tanzten ein wenig länger, aber nähert sich die Zeit, als Teresa verlassen musste, so John begleitete sie nach draußen und sagte ihm; „Teresa, wenn das okay ist, würde ich gerne nach Hause gehen und zu Ihrem Vater zu sprechen, ich dein Freund sein würde und Sie besuchen.“ Die egozentrisch Mädchen mit Ja beantwortet. Juan nahm dann ihre Hand und ging auf die Gasse. Er näherte sich ihr, und ihre Wange berühren konnte ihre zarte Haut, zum Zeitpunkt der Nähe, die er in seine Augen sah fühlen und küsste sie.

Wieder zu Hause der junge Mann konnte nicht einmal die Fahrradpedale geben, das Gefühl, das sie fühlte, sie blieb hinter während seine Begleiter von ihm careened er über diesen Kuss rambled denken, zu diesem kostbaren Moment. Auf der anderen Seite Teresa wie auf einer Wolke schwebten, kehrte er mit seinem Cousins ​​und würde zu Worten nicht hören. Juan Kuss hatte sie in der Schwebe gelassen.

Es kam schließlich den Tag der offiziellen Präsentationen. Juan war nervös, aber bereit, bei Teresa zu stehen. Er putzte sorgfältig, zog sein bestes Hemd und ging nach Hause Fahrrad. Wenn es wenig es sein Fahrrad zu steigen und weiter zu Fuß. Annäherung an die Tür, die er fünf Kinder sah, war es kalt und der Tag war bewölkt, aber, trotz des schlechten Wetters die Kinder spielten und eine gute Zeit. John rief eines der Kinder und fragte, wer Teresa antwortete; „Ja, meine Schwester im Haus ist?“, Fragte Juan ihn, sie anzurufen. Teresa ging hinaus und sah unter dem Kiefer Juan in seiner Tür. Nervös, sie kamen, um ihn zu begrüßen, und er fragte, ob er ihr Vater zu Hause war. Juan, wollte ich um Erlaubnis bitten, zu kommen und zu sagen, ihre Absichten zu Teresa zu begehen. Sie wurde rot und sagte nervös ihrem Vater.


Teil 3-Geschichte-juan

Der junge Mann wartete an der Tür der angegriffenen Nerven und versuchte abzulenken, während die Kinder beobachten spielen. Plötzlich Antonio, Teresas Vater, ging hinaus und ging auf ihn zu. Während des Gesprächs der beiden beibehalten, Juan tartajeaba von Nerven, in dieser Situation Antonio, das arme Mädchen zu sehen, wie schlimm es lud ihn vorging nach Hause zu kommen. Juan ging hinter ihm, während um ihn herum alle Kinder auf der Straße spielen und trat ein. Antonio eingeladen ihre Kinder, sie waren alle seine Kinder. John Damals dachte, wie schön es war eine so große Familie zu haben. Bei Erreichen der Küche eine neue Überraschung und fand heraus, dass das Haus noch mehr Kinder auf der Straße hatte. Er glotzte diese große Familie zu sehen. Darüber hinaus sabberte er beim Anblick von so dutiful Teresa ihre Mutter in der Küche zu helfen. Er war sehr stolz, den Schritt getan zu haben, um diese wunderbare Familie zu treffen und ihr Engagement für die es zu formalisieren.

Sie nahmen ein paar Nudeln und ein Glas alten Weines. Es war Weihnachten und das Haus der süße Geruch durchdrungen die Wände. Nach einer gewissen Zeit von Antonio Mutter spricht, ging Teresa John gerecht zu werden. Sie war schwanger, zu ihrer Überraschung. Er war fassungslos, wusste nicht, was ich sagen soll. Er begrüßte die Dame, während ein anderes Glas Wein und fühlte sich plötzlich wie jemand Hose ziehen serviert wurde, sah er nach unten und ein Mädchen kriechen traf. John war begeistert von einer so großen Familie umgeben zu sein.

Und einmal ruhig an der Tür saß, lachte sie auf den Jungen Wunder, zu sehen, dass ja, es war wahr, Teresa das älteste von zwölf Kindern.

Es war Zeit zu verlassen, sagte John Abschied von der Familie und begann zu Hause. Als er ankam, saß seine Eltern im Wohnzimmer und erzählte ihnen die ganze Geschichte ...

Kapitel 4

Sie waren Familientreffen Termine und Teresa bat um die Erlaubnis von ihren Eltern John einladen Neujahrs Tag zu essen, sie werden gerne angenommen. Der Tag kam, trat der junge Mann das Haus und sah, dass die großen Tisch voller Kinder. Alles war sehr gut organisiert, fehlten keine Kinder Detail und waren sehr höflich. Teresa trug seine kleine Schwester quund noch er kriecht und die anderen Kinder sangen von Tamburinen begleitet Weihnachtslieder, während die Eltern Antonio, die Laute und Mandoline Mutter gespielt. In diesem Hause ist die Weihnachtsstimmung in jeder Ecke atmet. Juan scheute sich nicht, den Gesang zu verbinden, und genossen die Zeit als Kind mehr.

Der junge John lebte wunderbare Momente, Weihnachten hatte einen Moment so besonders gemacht, dass seine Seele mit Begeisterung gefüllt war. Sein Versprechen einer großen Familie, schien es, dass Gestalt annimmt. Etwas Magisches eingedrungen sein Herz und wollte nicht, dass weg Gefühl gehen.

Die Tage vergingen, und John Teresa besucht, wann immer er konnte. Er war sehr verliebt und sie gehörte. In einem dieser Besuche, als er nach Hause kam, ging es sehr gespannter sagte, er musste gehen, weil seine Mutter in den Wehen gegangen war und sie ihr half. Juan ein wenig Angst, weil die Schreie aus der Tür zu hören waren, entschied er sich, war es am besten zu verlassen. Bevor er die Hand von Teresa nahm, näherte er sich ihr, gab auf die Wange einen zarten Kuss ihr und sagte; „Achten Sie auf Ihre Mutter und deine Brüder, ich komme morgen zu sehen und lassen Sie mich wissen, wenn Sie mich brauchen, ich liebe mein Leben.“

Teresa zu seiner Mutter bei der Geburt dabei zu nichts Neues, außer es mit viel Leichtigkeit entfaltet. Wenige Stunden später wurde sie ein großes und sehr nettes Mädchen geboren. Die verhätschelt und gepflegt, als wäre es das erste, das auf die Welt kam. Als sie Stunden damit verbracht hatten, und waren entspannte Mutter Teresa, öffnete sie die Tür zum Zimmer und all die kleinen Kinder kamen angerannt, seine Mutter zu umarmen und zu küssen.


Teil 4-Geschichte-juan

Mehrere Tage vergingen und John kehrte jung galantear. Ein paar Nächte in der Woche, sie zu besuchen. Sie setzten sich am Eingang des Hauses, jeder in seinem Stuhl. Das erste, was Teresa Mutter tat, war die Wiege nehmen und es neben Juan für das Kind legen, während schwankend. Er war glücklich, es zu tun, wiegte den kleinen an Teresa gehalten suchen, sie und zu betrachten liebte, wenn er Gelegenheit hatte, gab er eine Umarmung oder strich nur ihre Hand.

Sie verbrachte zwei Jahre der Datierung und der Tag kam, als John Ehe mit Teresa gefragt. Sie hat nicht einen Moment zögern, sagte er ja und Eltern gaben ihre Zustimmung. So, um die Situation John zu formalisieren Eltern gingen die Hand von Teresa zu fragen. Es war ein Abendessen und wie es Tradition war, gab den Eltern des Jungen etwas Geld Teresa für das Hochzeitskleid gekauft. In jenen Tagen waren die Kleider, schwarze und farbige Shorts und Freundinnen in ihrer Kleidung einen Zweig der Orangenblüte enthalten, die ein Symbol der Reinheit war. Auf der anderen Seite Juan, ging er zu einem Schneider ihm einen Anzug zu machen. In Bräutigams ansteckblume konnte er nie eine rote Nelke verpassen. Das Datum wurde für die Hochzeit entschieden war ein 6 Januar Dreikönigstag, weil für beide Weihnachten sehr wichtig war.

Er kam, dass lang erwartete Tag. Um halb sieben Jahre alt war John an der Tür der Kirche, um acht Uhr die Feier begann. Junge erwartete ein Nervenbündel. Es dauerte nicht lange, als er das alte Auto anreist, Antonio gehört. Juan sah an der Tür der Kirche und begann, all die kleinen Brüder von Teresa zu beobachten, die ihn zu begrüßen berechtigt waren. Wenn sah der junge Mann auf und sah, dass schöne Braut rapt stand.

Einmal verheiratet, gingen sie zu Teresas Elternhaus, um Schokolade, Biskuit und Paparajotes zu trinken, die sie am Abend zuvor zubereitet hatten. Um zwölf Uhr morgens und nach Beendigung des bescheidenen Banketts nahm die neue Ehe den Zug, der in die Stadt fuhr, in der sie drei Tage zusammen unterwegs waren. Beim Einsteigen in den Zug ergriff ein Gefühl der Freiheit beide. Teresa war müde, legte ihren Kopf auf Juans Arm und diese Freude umarmte sie, fühlte sie mehr als je zuvor. Er hatte ein Zimmer in einem bescheidenen Hostel reserviert, in dem sie drei Nächte verbringen und ihre Liebe kulminieren würden.

Kapitel 5

Nach dieser kurzen, aber intensiven Flitterwochen, kehrten sie in das Dorf und ließ sich im Haus der Eltern von John, bis sie ein Haus für sie gefunden.

Zwei Wochen vergingen und John erfuhr von einem Gutsbesitzer, war für jemanden, der kümmern, ihr Land zu arbeiten und im Gegenzug würde freie Unterkunft auf dem Bauernhof geben. Sie denken nicht zweimal und bald sie in das neue Haus bewegten. Zwischen den beiden family kaufte Möbel für das Paar, ja, im Wesentlichen. Ein Bett, eine Kommode, ein Tisch und vier Stühle. Antonio gab seine Tochter zwei schöne Töpfe, weil Teresa Pflanzen geliebt. In der Nacht und im Bett, umarmen Tackles Juan Teresa, als er flüsterte ihm ins Ohr, dass Sie die glücklichste Frau der Welt machen würde und zusammen erreichen alle Ihre Träume. Die Tränen liefen Teresa über die Wangen, aber sie waren von Glück und Liebe.

Die Monate vergingen und Juan arbeitete unermüdlich die Ländereien seines Herrn als seine eigene. Ein Abend bei Sonnenuntergang, John kam nach Hause, während Teresa Vorbereitung Abendessen fertig. Sie setzten sich zusammen einen Tag dieser Lebensmittel genießen so schwer zu bekommen. Teresa miró bei John und nimmt seine Hand sagte ihm, dass sie schwanger ist. Juan sprang von seinem Stuhl auf und umarmte Teresa. Sie waren sehr glücklich mit der Idee der Elternschaft, denn es war das, was sie schon immer wollten.

Teil 5-Geschichte-juan

Im Laufe der Monate Teresa Körper ändert, wuchs ihr Bauch langsam, und nutzte die Gelegenheit, während seine Maßnahme anziehen. Ihr Tag zu Tag war ein non-stop, von früh für Mahlzeiten und Hausarbeit war, näherte er dir das Brunnenwasser mehrmals am Tag zu holen und war immer damit beschäftigt, ihre Arbeit zu tun. Am Nachmittag ging sie mit ihren Nachbarn aus und es gab Anekdoten aus ihrer Näharbeit, während die anderen Kinder herumlaufen, ohne zu stoppen. Teresa gab Stiche für Ihr Kind, so dass wertvolle Lätzchen, Percheles usw. Ein Juan auf der anderen Seite liebte die Kleidung und träumte von der Geburt näherte, um zu sehen.

Sonntag gingen die Eltern von Teresa zu besuchen, haben sie eine große Freude, sie zu sehen. Juana, die Mutter, aufgeregt, berührte Bauch ihrer Tochter. Sie verbrachten den Tag einen ruhigen Tag genießen. Am Nachmittag, wenn sie bereits entlassen und waren bereit, nach Hause zu gehen, Juana, packte er Teresa und sagte ihr, nicht ängstlich zu sein, aber in dem Bauch nicht mit einem Kind, sondern zwei. Es erreichte schnell John, der ihn geschlagen hatte, den Vorboten seiner Mutter zu sagen, zuerst war er erstaunt, aber als er sein Gesicht reagieren kann, wurde mit Freude erfüllt ...

Kapitel 6

Die folgenden Tage nach dem Besuch seiner Eltern blieb Teresa sehr beschäftigt und mit einer großen Illusion zu wissen, dass sie zwei Kinder gebären würde. Andererseits ließ Juan sie nicht aus den Augen, er kümmerte sich um sie und wollte sie keinen Moment in Ruhe lassen. Also beschloss er, sich um alle Hausarbeiten zu kümmern, die Teresa von einem ruhigeren Leben fernhielten, das typisch für eine Frau im Staat war. Juan machte das Essen, holte Wasser und erledigte alle Aufgaben. Er achtete auch sehr darauf, dass alles dem Geschmack seiner geliebten Frau entsprach. Sie bewunderte ihren Mann, sie war sehr dankbar und die Liebe, die sie fühlte, wurde von Tag zu Tag größer. All diese Details, die Juan bemerkte, ließen ihn die glücklichste Frau der Welt fühlen. Er hatte nur schöne Worte, um ihn anzusprechen, und er wusste, dass er ein großartiger Vater sein würde. Juans guter Wille, der zu Teresas langjähriger Erfahrung in der Erziehung ihrer Brüder beigetragen hatte, machte sie mit Sicherheit zu wundervollen Eltern.

Eine Nacht Teresa begann im Bauch starke Schmerzen hat. Sie weckte ihren Mann und sagte ihm, für die Dinge zu gehen, dass sie auf diesen Moment vorbereitet hatte. Juan war sehr nervös und schlecht Teresa war verschwitzt, ängstlich und beklagte sich bitter über Schmerzen, aber zog noch Kraft, ihren Mann zu beruhigen. Sie wusste, dass es normal war, und dass diese Schmerzen in der kostbarste Geschenk, würde sie jemals sein könnte.

Die Stunden waren endlos. John hatte sich den Schweiß und Tränen seiner Frau abgewischt. Die Sache war kompliziert und sie sah, dass im Bett liegend war unmöglich, zu gebären. Teresa fragte Juan einen Küchenstuhl zu bringen und brach den Sitz. Dies tat, als er fragte, er seine Frau half, aus dem Bett zu bekommen und Teresa saß auf dem Stuhl nach hinten raus. John war eine Farbe kam und er war ein anderer, aber aufmerksam auf alles, was seine Frau gesagt. Teresa fragte sich mit einem Kissen unter dem Stuhl zu setzen, wenn das Baby kommt. Er drückte mit aller Kraft und nach einem Schrei der Erleichterung, plötzlich ein Kopf stieß, John legte seine Hände unter und nahm sein erstes Kind.

Teil 6-Geschichte-juan

Noch zitternd, sie mit dem Baby auf dem Bett saß in ihren Armen erkannte, dass es ein schöner Mann war. nur das Kind war in den Händen von Teresa links, wenn sie Schmerzen wieder fühlten und erkannten, dass die Arbeit nicht zu Ende war, war ein anderes Kind auf dem Weg. Juan versteckte die kleinen schon geboren und ging zurück Teresa zu helfen, mit ihrer unermüdlichen Geist Kraft, die er viel ihren Mann zuzujubeln hatte. Der Junge war mit tausend Augen, sah Teresa, ihr Kind im Bett noch bereit, ihr zweites Kind zu empfangen. Plötzlich ein neuer Schrei seiner Frau war das Ergebnis einer neuen Geburt. Teresa zog das Kind, schnitt die Nabelschnur und konnte endlich aufatmen. Die beiden Brüder hatten in diese Welt gekommen gesund und die Mutter hatte als Heldin überlebt.

Juan nahm seine beiden Söhne und legte sie zusammen, so dass sie warme waren. Es war halb fünf am 16 Dezember sie die Nacht in Arbeit verbracht hatte und Teresa scherzte John erzählt, dass er wusste, wenn er von einem Dritten kam. Kraft und gute Laune Teresa war bewundernswert, war der Junge erschöpft und war überrascht seine Frau Witz zu sehen. Juan zündete den Kamin für alle um sie zu wärmen und bereitete ein Glas warmer Milch von ihren Ziegen, für seine geliebte Frau. Er ging zu Wasser und auf dem Weg zu jedem Nachbarn, überquerte er die gute Nachricht wie eine Wolke war zu geben, stolz auf ihren wertvollen Söhnen und ihre wunderbaren Frau ...

Kapitel 7

Am nächsten Tag der Geburt, ging John zu suchen Roman ihre beiden Kinder zu wiegen. Das erste Kind, Manuel, wog 3 kg und den zweiten, Jesus, 2,850 kg. Junge Eltern fühlte sich sehr stolz zu sehen, dass ihre Kinder wurden als gesund und schön geboren.

John hatte kaum Zeit, um sich auszuruhen und ein paar Tage wieder an die Arbeit. Die Zeit, während tun Hausarbeit gab ihm über viele Dinge zu denken. Sie fühlte sich sehr glücklich, denn alles, was geschehen war. Weihnachten hatte sie wunderbare Momente gebracht und diese würden für immer in Ihrem Gedächtnis eingebrannt werden ... seine Rückkehr nach Hause von der Front, trifft Teresa, ihre Hochzeit und wie die Geburt ihrer Kinder.

In den Tagen nach der Geburt der Kinder war sein Haus eine Nonstop. Die Großeltern der Kleinen kamen und gingen immer voller Dinge. Die Onkel verbrachten den Nachmittag damit, die Kleinen zu unterhalten, und es herrschte immer eine sehr familiäre Atmosphäre.

Die Zeit verging und John sahen die Aufführungen gab die Ernte nicht genug war. Er war verantwortlich für die Ausbeutung der Länder, die nicht im Besitz waren und die Hälfte der Gewinne davon für den Eigentümer bestimmt waren. Also begann er einen Job suchen, die er zu Hause mehr Einkommen bringen könnte. Ein Bekannter, der ihr Unbehagen gesagt hatte, kam zu ihm suchen aus diesem Stein und akzeptiert zu gehen. Der Ort, an dem er den neuen Job ausgeübt war dreißig Kilometer von seinem Haus, und zwar zunächst täglich mit dem Rad bewegt, die den Alltag der Straße machte ihn über Nacht in der „Grube“ bleiben wollen, wie auch Gleichaltrigen. Der junge Mann war gut am Montag früh und kehrte nach Hause am Samstagabend. Obwohl es sehr schwer war, von seiner Familie zu trennen, verstand das Paar perfekt, dass es eine Notwendigkeit war.

Teil 6-Geschichte-juan

Juan kochte sehr gut und bereitete viele verschiedene Gerichte zu. Daher wurde ihm in seinem neuen Job vorgeschlagen, sich um die Zubereitung von Mahlzeiten für alle seine Kollegen zu kümmern. Es wurde mit mehreren Töpfen, Pfannen und anderen Küchenutensilien gemacht. Jeden Tag näherte er sich der nächsten Stadt und lud das Notwendige ein, um die Mahlzeiten des Tages zuzubereiten.

Um sechs Uhr war er eine große Kanne Kaffee, Gerste Suppen Arbeiter sie Brot gegeben und marschierte dann zu arbeiten. John arbeitet den Stein bis 09 Uhr, Zeit für die Rückkehr um das Brot zu kneten, um eine gute Krümel Pfanne zu machen beim Kochen war immer von den Dächern und Freude zu singen. Jeden Tag um 10 Uhr verantwortlich erschien Krümel Juan zu essen und genießen Sie die Jungen zusammen kamen. Nach der nicht mehr jung Steine ​​zu brechen marschieren, blieb er um Essen zuzubereiten.

Er hat keine Zeit zu verbringen, wenn John nicht ihre Kinder denken hat, Teresa und den Wunsch, die ich mit ihnen Zeit hatte, zu verbringen. Bis schließlich am Samstagabend kam und ging nach Hause radelte er so hart wie ich konnte, so schnell wie möglich zu erhalten und seine Familie zu sehen.

Teresa verwalten kleinen Manuel und Jesus, als er seinen Vater erreicht, und sie wurde kostbar John sie wie eh und je zu sehen. Als der junge Mann durch die Tür alles Glück war, kamen schließlich alle zusammen. Junge spielte mit seinem Vater und er genoss als Zwerg mit ihren Kindern. Brachte sie Süßigkeiten an kleine und Teresa immer wieder überrascht, in einigen Details, Ohrringe, ein Stift ... Wenn Kinder schliefen, nahm das Paar die Gelegenheit, all die Liebe zu widmen sie hatten. In der Dunkelheit Umarmungen und Küsse waren sie endlos und immer fiel Teresa schließlich schlafend in den Schoß von Juan ...

Kapitel 8

An diesem Wochenende, gäbe es ein Wochenende wie jedes andere sein, da Teresa Juan eine sehr gute Nachricht offenbaren würde. Wie ist der Fall am Sonntag gewesen war, gingen sie mit der Familie. Das junge Paar genoss die ersten Eskapaden der kleinen und beendete den Abend mit einem Spaziergang durch das Dorf. Es war während der Wanderung, als die junge Frau ihrem Mann gesagt, dass ein neues Baby auf dem Weg ist. Juan, zunächst war sprachlos. Obwohl seine Reaktion war zu erwarten; „Was für Freude, die wir waren mit zwei hijos¡ nicht allein sein würde“, sagte er. Der junge Mann, da er das Haus von Teresa zum ersten Mal betrat und sah diese große Familie, hatte eindeutig das gleiche für ihn haben will, und es war ein Gedanke, teilte offensichtlich, Teresa.

Er kehrte zur Arbeit zurück, sogar mit mehr Enthusiasmus und Engagement, er wußte, er brauchte mehr denn je die Früchte, die dies gab. Monate gingen sie und kamen den Tag der Lieferung. Diesmal ist es ein Mädchen war, ein schönes Mädchen, Juan seine Frau besuchte, war diesmal ruhig und alles war leichter. Das Leben ging weiter und wie die Kinder älter wurden, John beobachtete seine Familie von Samstag bis Samstag. An einem Nachmittag am Ende der Aufgabe, bot er an gehen Mancha zu mähen, mit einer Bande von Freunden, die alle bekannt und er akzeptiert. Auch was die meisten weh tun es, diese Entscheidung weiter von seiner Familie getrennt wurde, als sie drei Monate würde, die endlos werden würde.

Während dieser Zeit Juan, Mähen das Feld und auch für die ganze Band gekocht. Sie waren bei den Mahlzeiten, wenn die Jungs haben ein wenig besser kennen zu lernen. Juan empathized am besten mit sie war mit Luis, einem kleinen Jungen, der die Bande angeschlossen hatte bald nach der Mancha zu erreichen. Eine weitere Aufgabe, von denen John wurde per Post verantwortlich war. Luis, immer gefragt, ob vorwärts Korrespondenz zu seinem Namen gekommen war, aber die Antwort war nie positiv. Der arme Junge war begeistert, mit einem Mädchen und hatte geschrieben geblieben, aber er ist nicht gekommen, Nachrichten von ihr. So hatte er keine Austoben mit Juan. Luis Tage vergangen und trotz der Luft der Hoffnung, dass Juan gab, ging er von einem Ort zum anderen, ohne Illusion, eine große Apathie ihn ergriffen hatte.

historia-de-juan-Teil 8

Ein Tag John kam mit einer Idee zu helfen, Luis Lächeln, zumindest vorübergehend zu erholen. Er nahm Stift und Papier und begann zu schreiben, die sich als das Mädchen, das seinen Freund beide seufzte. In der nächsten Nacht der Junge wieder gefragt, ob es Post für ihn war, diesmal zog Juan einen Brief, noch keine Rückkehr-Adresse, kam im Namen von Luis. Der Junge wurde überglücklich und weg von der Gruppe saß in einer Ecke allein zu lesen. Juan, aus der Ferne, sah zu, wie das Gesicht von Louis wieder Illusion reflektiert. Sie verbrachten ein paar Tage, als der junge Mann war eitel Freude und auch zwischen den Songs gemäht, alle seine Begleiter über den Brief von ihr „Verehrer“ gebeten hatte, und er kommentierte stolz die Details davon. Ein Morgens in der täglichen Routine eingetaucht, ging Juan für den Mail-Tag. Das aufgenommene fand er eine unerwartete Überraschung, einen Brief an Luis und diesmal den Absender hatte. John war fassungslos, zu sehen, dass das Mädchen, das er einen Brief sehnte Luis schließlich geschrieben hatte. Er hatte keine andere Wahl, als die Wahrheit zu sagen, und obwohl Luis zunächst, dauerte es nicht sehr gut nehmen, tief unten er wußte, dass sein Freund Juan zu ihrem täglichen Leben getan hatte, war erträglicher.

Die Zeit verging, endete mit der Ernte und schließlich kehrte nach Hause zurück. Von diesen drei Monaten La Mancha, nahm Juan nach Hause ein wenig Geld gespart, viele Geschichten zu erzählen und eine Freundschaft, die viele Jahre dauern würde ... (wird fortgesetzt)

Kapitel 9

Die Zeit verging und die Familie wuchs. Die Geburt des Kindes, der Carmen genannt wurde, wurde er von Rafael, ein Jahr später begleitet, und Andrew. und fünf Kinder waren diejenigen, die hatte und eine große Familie geworden, da er immer Juan wollte. Teresa in ihrem Tag zu Tag wurde sehr beschäftigt gehalten, zwischen täglichen Aufgaben und Betreuung von Kindern. Inzwischen arbeitete Juan von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, nach Hause nehmen alles, was man für sie müssen nichts fehlt. Die Familie wurde so groß, dass das Haus, in dem sie lebten, zu klein geworden war. Juan sehr aufgeregt, beauftragt, einen neuen Tisch und Stühle Dorf Zimmermann, so dass jeder sich zusammen am Tisch sitzen konnte.

John und Teresa waren sich bewusst, dass viele Kinder eine große Verantwortung und Opfer getragen haben. So klar, was hatten sie die vier anderen Kreaturen der Welt erreicht. Eine schöne blonde und blauäugige Mädchen namens Mary. Ein anderes Kind, der den Namen seines Vaters, John gegeben wurde. Sie folgten Carlos das jüngste der Kinder und Ana, die die kleinste von neun Kindern sein würde. Alle Lieferungen waren friedlich und keines der Kinder bestehen viele gesundheitlichen Komplikationen hatte, außer einer gelegentlichen kalt. Neun Kinder waren Teresa und John über 17 Jahren.

Vor der Geburt Carlos und Ana bereits Familienhäuser erweitert hatten, war das gleiche zu Hause, er ist der Besitzer des Hauses, dessen Hof war zu der Familie benachbarte, die auch vermietet. Das zweite Haus wurde die Kinderzimmer größer.

Es kann gesagt werden, dass trotz einer großen Familie zu sein, nie durch die Bemühungen ihrer Eltern übergeben etwas fehlt. In dem Dorf, in dem sie lebten, gab es keine Geschäfte, die Produkte für die tägliche benötigt kaufen. Es war ein Straßenhändler namens Justus, die in ihrem Wagen, der von zwei Pferden gezogen wurde, die alle Familien mit benötigten Nachschub versorgt. Es war eine sehr freundliche Person und nie ließ keiner seiner Kunden Nahrungsmittelknappheit zu verbringen. Viele von ihnen waren die Zeiten, in denen ich nicht leisten kann, Juan allen Kauf und Justo, ohne zu blinzeln, es sie zu Hause gelassen. Zeit und die Jahre, die John und Teresa wurden Justo Kauf, geschmiedete eine gute Freundschaft, während Justo, derjenige war, der John ermutigt, das Haus zu bauen, wo die Familie den Rest ihres Lebens leben.

Teil 9-1

sie waren einfach bewusst, dass sie in diesem Wohnraum und Juan jedoch viel Arbeit sehr fair waren nie Geld sparen ein neues Haus zu kaufen. Wie jedes Weihnachten, den Verkäufer, die von den Menschen übergeben ihre eigenen Kunden Nougat und Süßigkeiten Festival zu verlassen. Diesmal liefert auch die Messe, Familie weiß, dass Johns Eltern ein kleines Stück Land hatten, schlug Hilfe ein neues Haus darauf zu bauen. Er legte einige Materialien und Arbeit, und warten, bis die Zeit, die für John nahm ihm den Gefallen zurück zu geben. Zunächst wurde der Vater, schockiert, hat er nie so etwas vorgeschlagen hatte, obwohl es sich der Mangel an Raum war. Er beriet sich mit Teresa und ihre beiden älteren Kinder. Alle drei unterstützen die Entscheidung, dass John Tomase auch Manuel und Jesus waren bereits arbeiten und konnte das Haus helfen zu bauen.

Nach einem Monat nahm John die Entscheidung und übermittelt sie an Justo, würde ein neues Haus bauen. Die ganze Familie war glücklich, die Idee, ein größeres Haus zu haben und ihn auch mit Leben zu schaffen, es war ein Traum für jeden etwas dabei. Kinder gingen in der Regel vier Kilometer pro Tag zur Schule zu kommen, und die Lage des neuen Hauses waren nur wenige Meter von der Schule entfernt.

Es dauerte nicht lange, um das Haus zu bauen, die alle eine Hand geliehen, auch nach der Arbeit Juan ging sogar zu arbeiten, ohne etwas über Mauerwerk zu kennen. Schließlich kam der Tag, lud alle seine Sachen in ein Auto und nach mehreren Fahrten hin und her die Bewegung gipfelte. Es dauerte einen langen Abschied von dem seine Heimat gewesen war, wo sie neun Kinder hatten geboren und wo er begann, die Familie bilden, die jetzt waren ...

Kapitel 10

Die Erfahrung, das neue Haus war sehr zufrieden stellend für die Familie, während Manuel und Jesus, seine Berufung gefunden und beschlossen, sie in das Gebäude widmen würden. Sie waren verantwortlich und fleißig Jungs und fand bald einen Job, der ihnen eine neue Heimat Löhne führen erlaubt. Waren alles zu gewinnen, gab ich ihre Eltern Abzahlung der Schulden zu helfen, sie mit der rechten zusammengezogen hatte, dass, obwohl er keine Dringlichkeit hatte Juan so schnell wie möglich lösen wollten.
John auch Job ändern, übte jetzt Wache einen Brunnen für die Bewässerung, weniger körperliche Arbeit und die ihm erlaubt, mehr Zeit zu Hause zu verbringen. Er war ein Patient und diszipliniertes Vater. Er wollte, dass seine Kinder eine Reihe von Werten wachsen und erwerben, die sie Menschen rentabel gemacht. Les eingeschärft Pünktlichkeit; zu Hause aß er immer an zwei und Abendessen um acht, und es wäre denn, er arbeitet, war damals am Tisch sitzen werden benötigt. Aber vor allem Verantwortung, die er von ihnen verlangte, hatte jeder ein paar Aufgaben und waren uns bewusst ihre Verpflichtungen.

Vergangenen Jahren Rafael und Andrew auch zu arbeiten begann, wie seine Brüder, die dazu bestimmt Jornal zu helfen, seine Verpflichtungen zu bezahlen. Bald darauf ließ sich die Familie mit Justo seine Schulden, die mit denen für Material und Arbeit das Haus gebaut wurde über Pay genommen hatte. Ein Gefallen, dass jeder für das Leben dankbar sein, und dank seinen guten Glauben, könnte die Familie ein Haus genießen, die ihre Bedürfnisse.

Außerdem Teresa ihre Töchter, vor allem die älteren, Carmen und Maria hatte lehrte sie später nach Hause nehmen, mit vielen der Aufgaben zu tun; Kochen, Nähen, für jüngere Geschwister Pflege etc. Sie hatten gelernt, Handarbeiten zu tun, von grünen Bohnen und Girlanden zu perfekt bodoques.

Die Zeit verging, Manuel und Jesus (ältere Kinder) wurden für den Militärdienst und ihre Pflicht genannt. Juan half ihnen viel in diesem Stadium, Beratung und Vorbereitung sie für sie, stark zu sein und in der besten Weise möglich zu überwinden. Es war ein Wendepunkt, bei dem John auch mit Rafael und Andrew sprach, Ihnen zu sagen, dass, wenn seine Brüder volviesen von mili jedem Start Ihr Gehalt zu sparen. Auf diese Weise konnten sie ihre Zukunft gestalten und wer weiß, ob sie ihre eigene Familie bilden. Kurz nach John erbte ein Land, das seinen Vater gehörte, und gab es seine 9 Kinder, so dass jeder morgen zu Hause sein könnte. Ältere begann langsam ihre Häuser zu bauen, waren engagiert und die Zeit verging sehr schnell.

Teil 10-Geschichte-juan

Carmen war der erste der Familie Ehe zu nehmen, sie einen jungen Mann aus dem Dorf verheiratet und bald nach der Hochzeit gebar ein schönes Kind. Das Kind würde die erste von vielen Enkelkinder sein, sie würden Teresa und John. Die Jahre vergingen und jedes Kind, nach und nach, war die Familie das Haus verlassen. Sie waren verheiratet und pflügen ihr eigenes Leben. John und Teresa stolz auf ihre Kinder lebten mit großer Begeisterung bei jedem Schritt nahmen sie. Jede Geburt, jedes Glied, das Sammeln jede Familie ... nur zu denken, dass alles, was sie geschmiedet hatte, werden die Herzen mit Freude erfüllt.
Sie waren älter als John krank, Krankheit schlich unser Leben. Teresa kümmerte sich um ihn alle die gleiche Liebe, die am ersten Tag. Die Kinder hielten nicht nur einen Moment und ständig besucht. Achtundzwanzig Dezember nach einer langen Zeit seine bösen kämpfen, dies schlug ihn schließlich. Er starb auf seinem Bett liegt, bei 76 Jahren alt. In dem Haus, das wir alle seit mehr als 30 Jahren gebaut hatte, durch alle ihre Kinder und die Liebe ihres Lebens umgeben, Teresa. Er hat den tausend und einen Beweis übertroffen, dass das Leben brachte ihn mit sehr wenig Juan bekam alles eingestellt.
Waren harte Zeiten, als die Familie mehr denn je verbunden, Teresa eine große Kraft hatte, die mit der Unterstützung ihrer Kinder gekoppelt machte sie auf bewegen. Er lebte 89 Jahre alt, nach einem vollen Leben der Liebe und des Glücks zu sein.

John und Teresa hinterließ ein Vermächtnis zu neun wunderbare Kinder, fünfundvierzig kostbaren Enkelkinder und sechzehn Urenkel schön, auf jeden Fall eine große Familie, da sie immer geträumt hatte. Alles, was sie erreicht hatte, war das Ergebnis der großen Liebe, die sie hatten, die die Nacht im Dezember, am Dorftanz geboren wurden. ENDE

Wir möchten uns bei allen bedanken, die „Die Geschichte von John“ durch unsere soziale Netzwerke gefolgt. Aber vor allem für Juliana FructuosoFür uns diese Geschichte bringen, in dem er sein ganzes Herz und Entschlossenheit gesetzt hat, diese Geschichte auf wahren Begebenheiten basiert erzählen und in denen viele von uns sind identifiziert worden.

Wir werden auch weiterhin Geschichten, sehr atent @ s zu erzählen.

Original: Juliana Fructuoso

Anpassung: El Abuelo de los Melones

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Aktie

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.