es
enfrdeitptrues
es
enfrdeitptrues

El Viajero

Aktie

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

In diesen Zeiten suchen wir nach neuen Ablenkungen und Dingen, die uns eine gute Zeit machen. Deshalb möchten wir Ihnen helfen.

Wir kehren mit einer neuen Folge unserer geliebten Geschichten von Agatha London mit einem Werk namens El Viajero zurück. Eine Geschichte, die Sie begeistern wird.

 

Kapitel 1

 

Sie stiegen kaum in den Zug, lachten und waren vom Rennen erschöpft. Carcassone war so hübsch, dass sie die Zeit aus den Augen verloren hatten, als sie durch die märchenhaften Straßen schlenderten. Ihr nächstes Ziel war Bordeaux und eine scheinbar ereignislose Reise erwartete sie.

Die Landschaft, die durch das Fenster glitt, war eine endlose Abfolge von Feldern, und obwohl der Tag mit einer herrlichen Sonne angebrochen war, fuhr der Zug direkt auf eine Ansammlung dunkler Wolken zu, die einen guten Sommersturm versprachen. Das Paar war jeweils eine Weile in seinen eigenen Roman vertieft.

"Sollen wir in der Cafeteria zu Mittag essen?" Schlug Ana vor und hob plötzlich den Kopf.

"Noch ein Mittagessen?" Wir werden mit zwei weiteren Größen von der Reise zurückkehren - Marcos antwortete.

- Was machen wir jetzt? Ich bin ein Fan von französischem Gebäck.

Sie gingen beide zum Cafeteria-Auto und schafften es, einen zu bestellen Mittagessen in ziemlich einfachem Französisch. Der Kellner sagte etwas zu ihnen, als sie bezahlten, aber sie verstanden ihn nicht. Marcos versuchte ihn auf Englisch zu fragen, aber der Kellner konnte kein Englisch. Inmitten der idiomatischen Verwirrung näherte sich ein Mann, um den jungen Menschen zu helfen.

"Er sagt, du hast ihm eine XNUMX-Cent-Münze gegeben und es sollte fünfzig sein."

-Oh! Entschuldigung, ich hatte es nicht bemerkt. Marcos korrigierte den Fehler schnell. Lauter Donner dröhnte durch das Auto, und dann begannen Regentropfen gegen die Fenster zu schlagen.

"Danke", sagte Ana zu dem Mann. Dieser zuckte mit den Schultern, als er es ablehnte.

- Ist dies Ihre erste Reise nach Frankreich? -fragte sie.

Es ging um einen älteren Mann in den Siebzigern, der an der Bar Kaffee trank. Sie sah sehr ordentlich aus, als wäre sie gerade aus dem Salon gekommen und trug neue Kleider. Marcos musterte ihn von oben bis unten mit dem analytischen Blick, den ihm seine journalistische Ausbildung verlieh, und fing einen besonderen Glanz in seinem Blick auf. Dieser Mann veröffentlichte etwas mehr als einen neuen Look, er schien auch eine Illusion zu eröffnen. Die Neugier weckte ihn.

"Ja", antwortete er, "wir haben ein paar Tage in Carcassone verbracht und unsere Idee ist es, den ganzen Weg durch Frankreich zu fahren, bis wir nach Marseille zurückkehren." Und du? Sind Sie im Urlaub oder leben Sie in Frankreich?

–Ich ... Nun ... Eigentlich werde ich jemanden besuchen, es ist eine lange Geschichte.

Der Zug wurde von den Windböen getroffen, was dazu führte, dass Ana mit dem Kaffee und fast auf das Tablett fiel Croissants sie hatten darum gebeten. Der Mann erhob sich mit mehr Beweglichkeit als er erschien wie eine Feder, um der jungen Frau zu helfen.

"Du gehst besser an diesen Tisch", sagte er und deutete auf eine leere Ecke. "Das wird sich für eine Weile bewegen."

Marcos und Ana tauschten einen Blick aus. Es war klar, dass der Mann alleine unterwegs war.

"Warum sitzt du nicht bei uns?" Wenn Sie möchten, können Sie uns die von Ihnen erwähnte Geschichte erzählen.

Sobald sie sich hinsetzten und sich auf das Mittagessen vorbereiteten, rumpelte ein Hagelstoß von der Decke, als hätte ein Riese einen Eimer mit Steinen umgeworfen.

 

 

-

Kapitel 2

 

-Ich werde Ihnen die Geschichte erzählen, wenn sie Sie unterhält, obwohl es langweilig sein mag, wird es geschätzt, einige Zeit mit Landsleuten zu verbringen.

Der Mann, der Julián hieß, erklärte, er stamme aus Castellón, einer Stadt, in der er sein ganzes Leben lang gelebt habe. Seine Familie war bescheiden, obwohl sie ein Bauernhaus mit Obstgärten besaß, und sie planten, das Anwesen zu vergrößern, als er Vicenta heiratete, die Tochter einer Nachbarfamilie in einer ähnlichen Situation. Er hatte sie für immer gekannt, sie waren zusammen aufgewachsen und hatten dieselbe Gruppe von Freunden geteilt. Die Idee, dass sie seine Frau sein würde, war ihm so sehr eingeflößt worden, dass er in seinen frühen Teenagerjahren davon überzeugt war, dass sie die Liebe seines Lebens war. Eine sanfte, zurückhaltende Liebe, die sich implizit umeinander kümmerte, nicht weil es ein leidenschaftliches Gefühl war, das aus dem Bauch kam, sondern weil es das war, was es sein sollte.

Er war neunzehn Jahre alt, als seine Eltern ankündigten, dass sie in dieser Saison nach Frankreich gehen würden, um zu ernten, denn wie sein Vater ihm sagte: "Xiquet, wir müssen Ihre Hochzeit mit Vicen vorbereiten und brauchen etwas mehr Geld."

-Vorstellen! Erklärte Julian. Ich hatte Spanien nie verlassen, nicht einmal die valencianische Gemeinschaft. Mein Leben beschränkte sich darauf, auf den Feldern zu arbeiten und mit meiner Freundin und Freunden abzuhängen, wenn ich konnte. Jetzt kommen viele Saisonarbeiter von überall nach Spanien, aber dann war es sehr üblich, dass wir nach Frankreich gingen, um zu ernten. Viele Familien haben es getan.

„Für mich war es ein ziemliches Abenteuer, und wenn ich jetzt darüber nachdenke, waren die Bedingungen ziemlich prekär. Aber wie ich Ihnen sagte, war ich nie gereist, und die Neuheit ließ die Unsicherheit übersehen. Die schwere Zugfahrt und dann der Bus, die harte Arbeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, die Trauben zu sammeln und sie in Körbe auf den Rücken zu laden, um sie auf die Anhänger zu laden. Alle schlafen im Schiff, nur durch hängende Vorhänge voneinander getrennt ... Nein Sie können sich vorstellen, wie viele Familien dort waren. "

„Wir haben uns vor dem Abendessen getroffen, um das einzige Radio zu hören, das wir geteilt haben, und Nachrichten aus unserem Land zu erhalten, und nur ein paar Mal konnte ich einen Brief an Vicenta schreiben. Aber dann, als ich mich mehr oder weniger an die Routine gewöhnt hatte, passierte es ... "

Der Zug hielt plötzlich an und veranlasste sie, die Tassen und Teller im laufenden Betrieb vom Tablett zu nehmen. Eine verzerrte Stimme kam aus dem Sprecher und kündigte etwas an. Ana war sich dann bewusst, dass der Boden draußen überflutet war und sie sah Marcos mit einem verängstigten Ausdruck an. Draußen regnete und donnerte es immer noch.

- Keine Panik - sagte Julian -, anscheinend ist viel Schlamm auf die Gleise gefallen und sie müssen ihn entfernen, um weitermachen zu können.

Beide jungen Männer streckten den Hals aus dem Fenster, aber von ihrem Standpunkt aus war es unmöglich, den Motor zu sehen. Der Mann wirkte ruhig und das half ihnen, sich wieder zu beruhigen.

- Nun Julian, was hat er gesagt? Was ist passiert? Fragte Marcos.

"Es hat viel geregnet", fuhr Julian fort, "nicht so viel wie jetzt, aber es hat dir die Knochen gebrochen, und wir mussten noch arbeiten." Ein Pferd galoppierte an uns vorbei und füllte uns mit Schlamm. Eine junge Frau ritt auf ihm.

"Wer ist es?" Ich habe meine Eltern gefragt.

"Nun, sie ist eindeutig ein freches und unhöfliches reiches Mädchen", sagte meine Mutter stirnrunzelnd.

„Und dort, vom Regen durchnässt, war ich wie ein Idiot, der das Mädchen ansah, dem es nichts auszumachen schien, nass zu werden. Sie sah uns trotzig und traurig an und ging weiter, als wäre nichts passiert. Etwas regte sich in mir. Dann wusste ich, dass mein Leben nie wieder das gleiche sein würde. "

DER REISENDE-3

-

Kapitel 3

 

„Ich habe die junge Frau eines Abends wieder gesehen. Ich schlich mich am Ende des Tages alleine um die Farm, um eine Zigarette zu rauchen und über mein eigenes Geschäft nachzudenken, und fand sie am Fuße eines Baumes sitzen und den Sonnenuntergang beobachten. Ich habe geweint."

„Inzwischen hat sie Französisch gebrochen und anscheinend konnte sie etwas Spanisch. Ich stählte mich und fragte ihn, ob es ihm gut gehe und ob es ihm etwas ausmache, wenn ich ihm eine Weile Gesellschaft leisten würde. Sie akzeptierte meine Gesellschaft, indem sie sich die Augen abwischte, sie schien mit jemandem sprechen zu müssen, und sie erklärte, dass sie Annette hieß und in Le Mayne, einer nahe gelegenen Stadt, lebte und dass sie einige Tage auf der Farm verbrachte, um sie zu besuchen, da sie die Nichte der Besitzer der Farm war. Keller. Dann fragte er mich, woher ich komme, ob ich schon einmal in Frankreich gewesen bin, ob meine Arbeit sehr hart war ... Er schien sich nicht um unseren Unterschied im sozialen Status zu kümmern, im Gegenteil, er war neugierig und sehr nett zu mir. "

„An diesem Tag hat er mir nicht erklärt, warum er geweint hat, aber als jemand, der es nicht will, haben wir uns mehrere Nachmittage am Fuße des Baumes getroffen und uns angewöhnt, eine Weile zu plaudern und unser Leben zu erklären. Es war sehr einfach mit ihr zu reden, sie hatte einen freundlichen und lustigen Charakter, auch ein bisschen rebellisch. Mir wurde klar, dass er in seiner Position gern gegen die Regeln verstieß, die ihm die Gesellschaft auferlegte. Kein Mädchen in seiner Situation hätte jemals mit mir gesprochen. "

Ana und Marcos waren begeistert, als sie die Geschichte hörten. Sie hatten ihr Mittagessen längst beendet und der Sturm hatte nachgelassen, aber sie waren sich dessen kaum bewusst.

"Ich langweile dich nicht, oder?" Fragte Julian.

- Nein, nein, überhaupt nicht. Bitte fahre fort. Es ist sehr interessant - beide antworteten fast unisono.

-Wo ging er hin? Oh ja. Ich brauchte nicht lange, um ihr von Vicenta zu erzählen, und sie erzählte mir wiederum von Lauren, einer ihrer zweiten Cousinen und Erben des Weinguts. Ihre Familien hatten die Hochzeit bereits arrangiert und es war der wahre Grund für ihren Besuch. Sie mochte es nicht. Sie sagte, sie sei eingebildet und ein bisschen despotisch, aber sie habe keine Wahl und fühle sich als Gefangene ihres Schicksals.

"Ich konnte nicht schlecht über meine Vicenta sprechen, außer der Tatsache, dass sie mich nicht einmal aus der Ferne fühlen ließ, was ich für Annette fühlte, und dass wir gewisse Unterschiede in unserer Sichtweise hatten, aber wer nicht ..."

„Einige Tage lang habe ich meine eigenen Gefühle bekämpft, um praktisch zu sein. Ich wusste nicht, ob es erwidert wurde, aber auf jeden Fall konnte eine mögliche Beziehung nirgendwohin führen, und ich fühlte mich schlecht, weil ich Vicenta in meinem Herzen verraten hatte. Ich konnte jedoch nicht aufhören, Annette bei Sonnenuntergang zu treffen. Seine Firma hatte mich süchtig gemacht. Am Ende standen wir eines Tages schweigend da und sahen uns an, und ich sah deutlich in ihren Augen, dass sie genauso mit mir umging. Und ich wurde trotz meines Engagements für Vicenta völlig mitgerissen, trotz der Tatsache, dass es nicht gut enden konnte, trotz der Tatsache, dass alles verrückt war. "

„Für kurze Zeit trafen wir uns im Geheimen und tauschten Küsse und Liebkosungen aus. Manchmal, während ich arbeitete, sah ich sie auf einem Pferd reiten, und wir sahen uns kurz mit der Komplizenschaft und Illusion an, die unsere geheime Liebe uns gab, während meine Mutter weiter über sie schimpfte. Ich weiß nicht, ob ich schon damals etwas vermutet habe, Mütter sind nicht dumm. "

„Bald kam die Zeit, als wir nach Hause mussten. Es war ein sehr traumatisches paar Tage, in denen wir nicht wirklich wussten, was wir mit unserer Beziehung anfangen sollten. Welche Chance hatten wir, familiären Verpflichtungen zu entkommen und das Schicksal zu ändern? Und doch haben wir beschlossen, es zu versuchen. Wir sind damit einverstanden, unsere auferlegten Werbungen zu brechen. Sobald wir uns getrennt hatten, machten wir die Nachrichten für unsere jeweiligen Familien offiziell. Wir würden schreiben, um über die Situation auf dem Laufenden zu bleiben, und wenn es fertig war, würden wir weglaufen und uns in Paris treffen. Dort würden wir mit den Ersparnissen, die wir hatten, ein neues Leben beginnen. "

"Aber wie Sie sich vorstellen können, lief es nicht gut."

Die Stewardess sprach erneut in den Lautsprecher, und der Zug fuhr wieder los. Der Weg war frei und die Sonne schien wieder am Himmel und ließ einen Regenbogen an einem Fleck bleiernen Himmels hängen, der bereits am Horizont verblasste.

 

-

Kapitel 4

 

Julian schwieg einen Moment und holte Luft, um fortzufahren.

- Mein Versuch, die Beziehung zu Vicenta zu brechen, führte nur zu Streitigkeiten zwischen den beiden Familien, die Beziehung wurde für eine Weile angespannt, und ich fühlte mich nicht in der Lage, die wahren Gründe für meine Entscheidung zu erklären. Vicenta weinte ohne Verständnis und meine Eltern gaben mir mehrere Vorträge über Loyalität und Familienehre. Ich schrieb ein paar Mal an Annette und erklärte, wie ich die Situation lebte und dass ich bereit war, meinen Arm nicht zum Drehen zu geben. Sobald sie meine Entscheidung getroffen hatten und sich das Wasser etwas beruhigt hatte, würde ich gehen. Ich fühlte mich nicht gut, wenn ich gerade zu dieser Zeit ging.

„Ich habe nie eine Antwort von ihr erhalten, keinen Brief, keine einzige Postkarte. Zuerst dachte ich, dass ihre Familie sie überzeugt hätte, mich zu vergessen und ihre Verpflichtung zu erfüllen, wie sie es mit mir versucht hatten. Als ihre Erinnerung verblasste, dachte ich, dass es für sie nur ein Spiel gewesen war, eine Möglichkeit, sich vorübergehend zu offenbaren und mit dem Feuer zu spielen. Ich habe versucht, sie dafür zu hassen, damit ich sie aus meinem Herzen herausreißen kann. "

„Ich habe Vicenta wie geplant geheiratet und mein vorhersehbares und normales Leben fortgesetzt, weit entfernt von dem Abenteuer, das die Alternative mit Annette dargestellt hätte. Ich hatte beschlossen, auf meine Familie zu wetten, und es tröstete mich zu glauben, dass ich zumindest Nachkommen haben und meine Kinder aufwachsen sehen würde, dass ich dieses Projekt für die Zukunft haben könnte. Aber meine Eltern starben und Vicenta hatte ein körperliches Problem, das sie daran hinderte, mir Kinder zu geben. Unsere Beziehung wurde im Laufe der Zeit sauer, bis es langweilig wurde; Ich fühlte mich immer einsamer.

„Dann wurde sie krank und ich fühlte mich schuldig, weil ich nicht zusammen glücklich sein konnte. Ich war an seiner Seite, bis er schließlich starb. Das war letztes Jahr. "

"Vor ein paar Monaten habe ich beschlossen, das Haus meiner Eltern zu leeren, um es zu verkaufen, und du kannst dir nicht vorstellen, was passiert ist."

Ana seufzte:

"Er hat uns nervös gemacht!" -. Julian fuhr fort.

„Ich habe die alten Koffer meiner Eltern gefunden, die sie auf ihren wenigen Reisen benutzt haben, einschließlich unserer Reise nach Frankreich. In einer Innentasche befanden sich fünf Briefe von Annette. Aus irgendeinem Grund beschloss meine Mutter, sie dort zu verstecken und gab sie mir nie.

„Ich habe sie alle auf einmal mit Tränen in den Augen gelesen. Sie hatte versucht, ihre Werbung zu beenden, genau wie ich, und die gleichen familiären Argumente hervorgerufen. Sie erklärte, dass Lauren sie sogar geschlagen hatte und dass sie in dieser Situation nicht lange durchhalten würde. Er wartete auf mein Signal nach Paris. In ihrem letzten Brief war sie verzweifelt und traurig über meine mangelnde Antwort. Sie nahm an, dass ich das Interesse verloren hatte und teilte mir das Datum ihrer Hochzeit mit Lauren mit und verabschiedete sich für immer mit gebrochenem Herzen von mir. "

–Ostras! Rief Marcos aus. Was für eine Geschichte! Und was wirst du jetzt tun? Sag mir nicht, dass du Annette wiedersehen sollst.

"Nun, genau, obwohl ich nicht weiß, was passieren wird." Dank der Technologie habe ich kürzlich einige Informationen erhalten. In den sozialen Medien habe ich festgestellt, dass er eine Tochter und Enkelkinder hat ... Und vor allem ist sie auch Witwe und lebt auf dem Weingut. Seine Tochter ist der CEO des Familienunternehmens. Was denken Sie?

-Tolle! Und weiß Annette, dass er sie besuchen wird?

- Nun, nein ... - antwortete Julian mit einer leicht zitternden Stimme. Ich habe es nicht gewagt, ihm etwas zu sagen, aus Angst, dass er mir den Besuch verweigern wird. Ich stelle mich lieber persönlich vor und habe die Möglichkeit zu erklären, was passiert ist. Ich hoffe, Sie erwägen, unserer Beziehung eine weitere Chance zu geben und irgendwie endlich eine Familie zu haben und sich um diese Enkelkinder zu kümmern, auch wenn sie nicht blutig mir gehören.

"Was ist, wenn es nicht klappt?" - Fragte Ana besorgt.

"Nun ... glaube nicht, dass ich nicht an diese Möglichkeit gedacht habe." Aber ich muss es versuchen, meinst du nicht auch? An diesem Punkt gehe ich lieber Risiken ein, als mein einsames Leben in Castellón fortzusetzen, ohne zu wissen, was passiert wäre, wenn ich es wieder gesehen hätte.

"Du bist sehr mutig."

Die beiden jungen Männer tauschten einen Blick aus, sie brauchten nicht zu sprechen, um zuzustimmen. Sie waren entschlossen, dass die neue Lebensfreude, die der Mensch beherbergte, auf die eine oder andere Weise Früchte tragen würde.

- Wenn Sie einverstanden sind, werden wir Sie zu Annette begleiten, und wenn sie Sie nicht empfangen möchte, werden wir da sein, um Sie zu unterstützen. Darüber hinaus können Sie sich in Zukunft auf unser Unternehmen verlassen, wenn Sie uns von Zeit zu Zeit besuchen lassen, ob in Castellón oder Bordeaux, werden Sie sich nicht wieder allein fühlen.

Die Augen des Mannes trübten sich vor Emotionen und beide jungen Männer umarmten ihn.

Der Zug hielt am Bahnhof Bordeaux. Und sie machten sich bereit, ein Taxi zum Weingut zu nehmen. Julian holte mit seinen Koffern in der Hand Luft:

"Bereit?" Er fragte das Paar.

-Lass uns da hin gehen! Beide reagierten mit Begeisterung.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Aktie

3 Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.